Tolino Vision: Brandneuer eBook-Reader im Test

eBook-Reader Tolino Vision
eBook-Reader Tolino Vision

Aus Versehen tauchte vor ein paar Tagen der neue eBook-Reader „Tolino Vision“ bereits im Internet auf; dazu gab es – auch unfreiwillig – erste technische Details. Nun ist die Katze aus dem Sack: Die Telekom stellte den Tolino Vision offiziell vor. Worauf dürfen wir uns freuen? Auf einen schicken eBook-Reader mit eInk-Carta-Display (HD-Auflösung), verbesserter Beleuchtung, schlankem Design (Gewicht: nur 178 Gramm) und Ein-Gigahertz-Prozessor. Dazu gibt es 512 MB Arbeits- und vier Gigabyte Datenspeicher (erweiterbar mittels microSD-Karte). Bemerkenswert: Die Tolino-Allianz setzt auf ein offenes System und verzichtet weiterhin auf die Zwangsregistrierung bei einem Buchshop eines Partners. Schade dagegen: Für den Tolino Vision müssen Sie 30 Euro mehr ausgeben als für den Vorgänger „Tolino Shine“ – 129 Euro kostet das Gerät.

Ich hatte Gelegenheit, den Tolino Vision bereits vor der offiziellen Veröffentlichung zu testen. Meine Eindrücke lesen Sie bei COMPUTER BILD.

Dazu gibt es ein Test-Video bei YouTube:

eBook-Reader Tolino Vision geleakt

eBook-Reader Tolino Vision
eBook-Reader Tolino Vision

Aufgrund einer Panne tauchte vor ein paar Tagen der Tolino Vision im Internet auf. Der potenzielle Nachfolger des eBook-Readers Tolino Shine war für kurze Zeit auf den Seiten des Red Dot Design Award zu sehen. Offenbar reichte die Telekom, die innerhalb der sogenannten Tolino-Allianz federführend für die Technik ist, das Gerät als Beispiel für gelungenes Design ein. Sofern es sich bei dem Screenshot nicht um einen Fake handelt, sieht der Vision wirklich sehr gelungen aus: Schlanker, edler und wahrscheinlich auch leichter als der Shine buhlt der neue Tolino bald um die Gunst der Kunden. Auch zur Ausstattung liegen bereits erste Daten vor. So verfügt der Tolino Vision über ein sechs Zoll großes eInk-Carta-Display mit HD-Auflösung und ein beleuchtetes Display. Der interne Datenspeicher bietet Platz für bis zu 2.000 eBooks.

Alle weiteren Informationen zum Tolino Vision habe ich für COMPUTER BILD in einem Beitrag zusammengefasst.

Weltbild-Pleite: Was kommt auf die Tolino-Shine-Nutzer zu?

Weltbild-Logo
Weltbild-Logo

Schockmeldung aus Augsburg: Am 10. Januar 2014 meldete der Weltbild-Verlag Insolvenz an. Zwar sollen die Geschäfte vorerst weiterlaufen, aber für das Unternehmen, das der katholischen Kirche gehört, sieht es nicht gut aus. Seit Jahren kämpft Weltbild mit der Krise auf dem Buchmarkt; offenbar brachte auch der erfolgreiche eBook-Reader „Tolino Shine„, den Weltbild als Mitglieder der sogenannten Tolino-Allianz verkauft, nicht den großen Umschwung. Nun sind nicht nur über 6.000 Arbeitsplätze in Gefahr. Auch auf die Kunden, die bei Weltbild den Tolino Shine erworben haben und den Weltbild-Online-Shop für den Kauf von eBooks nutzen, könnten in naher Zukunft Veränderungen zukommen. Die möglichen Folgen für Tolino-Shine-Nutzer habe ich in einem Artikel für COMPUTER BILD zusammengefasst.

Last-Minute-Geschenk: Weltbild garantiert Tolino-Shine-Lieferung am 24.12.2013

eBook-Reader Tolino Shine
eBook-Reader Tolino Shine

Wer noch auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk ist, für den bietet Weltbild einen Last-Minute-Service an: Den eBook-Reader „Tolino Shine“ gibt es dort in Geschenkverpackung als Expresslieferung. Wer am Montag, 23. Dezember, von 0 bis 20 Uhr bestellt, dem liefert Weltbild den Tolino bis Heiligabend um 12 Uhr mittags an eine Wunschadresse in Deutschland – zum regulären Preis von 99 Euro. Kunden müssen dafür nur die Bestellnummer 5417399 nutzen. Die Auslieferung erfolgt über den Zustelldienst GO!, wobei die pünktliche Anlieferung nur dann erfolgt, wenn der Empfänger am 24.12. bis 12 Uhr zuhause angetroffen wird. Deshalb muss auch eine Telefonnummer angegeben werden. Die Aktion gilt, solange der Vorrat reicht.

Rabattaktion bei Weltbild: Tolino Tab und Tolino Shine deutlich günstiger

Screenshot Tolino
Screenshot Tolino

Kurz vor Weihnachten haut Weltbild noch mal einen raus: Sowohl den Tablet-PC „Tolino Tab“ (8.9- und Sieben-Zoll-Modell) als auch den eBook-Reader „Tolino Shine“ gibt es in der Zeit vom 19. bis zum 21. Dezember 2013 im Online-Shop der Buchhandelskette zu deutlich gesenkten Preisen. Wer sich den „Tolino Tab 7“ mit Gutschein-Code kauft, zahlt 149 statt 179 Euro, den „Tolino Tab 8.9“ gibt es sogar mit 50 Euro Abschlag (199 statt 249 Euro). Nicht ganz so dramatisch fällt das Angebot beim „Tolino Shine“ aus; hier sparen Sie immerhin zehn Euro und bezahlen lediglich 89 Euro. Alle Sonderpreise gelten ausschließlich bei einer Online-Bestellung; in den Filialen verlangt Weltbild den regulären Preis. Alle Infos zu diesem Schnäppchen gibt es bei COMPUTER BILD.

GfK: Tolino Shine heizt Amazon kräftig ein

eBook-Reader Tolino Shine, Foto: Tolino-Allianz
eBook-Reader Tolino Shine, Foto: Tolino-Allianz

Na also, es geht doch: Der eBook-Reader „Tolino Shine“ entwickelt sich zum echten Renner im Weihnachtsgeschäft 2013. Zu verdanken hat das Gerät diesen Boom wahrscheinlich nicht nur den guten Tests in der Fachpresse, sondern auch der Tatsache, dass die Tolino-Allianz in den vergangenen Wochen sehr laut für den Reader trommelte und fast täglich neue, attraktive Schnäppchen-Bundle schnürt. Dieses Engagement und die Tatsache, dass die Tolino-Allianz derzeit bei jedem verkauften Tolino Shine draufzahlt, wird belohnt: Laut GfK ist Amazon mit den „Kindle“-Geräten zwar immer noch Marktführer, verliert aber deutlich Anteile an den Tolino Shine. Alle Infos zum Tolino-Boom habe ich für COMPUTER BILD zusammengefasst.

BILD eBooks: Die BILD-Zeitung verkauft jetzt auch digitale Bücher

Screenshot BILD eBooks
Screenshot BILD eBooks

Axel Springer baut seine digitalen Angebote weiter aus. Ab sofort gibt es unter www.bild-ebooks.de über eine Million eBooks zum Download. Das Portal betreibt die BILD gemeinsam mit bücher.de. Zum Verkauf stehen aber nicht nur digitale Bücher; auch den passenden eBook-Reader gibt es: Die Tolino-Allianz stellt für BILD den „Tolino Shine“ zur Verfügung. Dieser kostet allerdings bei BILD ebenfalls 99 Euro und ist damit nicht günstiger als bei den anderen Tolino-Partnern. Weitere Infos zum neuen eBook-Angebot bei BILD.de gibt es in meinem Artikel für COMPUTER BILD.

eBook-Reader im Test: Tolino Shine (2)

eBook-Reader Tolino Shine
eBook-Reader Tolino Shine

Um nicht tatenlos zusehen zu müssen, wie Amazon, Google, Apple & Co. den boomenden und lukrativen eBook-Markt gemütlich unter sich aufteilen, taten sich unter dem Namen „Tolino-Allianz“ die Telekom sowie die Buchhandelsketten Thalia, Hugendubel, Bertelsmann Buchclub und Weltbild zusammen, um ihre eBook-Aktivitäten zu bündeln und einen eigenen eBook-Reader mit Anbindung an die Buchshops der Allianz anzubieten. Mit Erfolg: Weltbild meldet, dass sich der „Tolino Shine“ blendend verkauft und man bereits deutlich sechsstellige Absatzzahlen erreicht hat. Damit nicht genug: Weil unter anderem Amazon mit dem „Paperwhite 2“ und Kobo mit dem „Aura“ frische eBook-Reader-Modelle auf den Markt haben, zieht die Tolino-Allianz nach und präsentiert rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft die dezent modifizierte neue Version des Tolino Shine. Ich hatte Gelegenheit, das Gerät für COMPUTER BILD auszuprobieren. Lesen Sie in meinem Test, wie mir der neue Tolino Shine gefällt.

Test: Tablet-PC Tolino Tab 8.9

Test: Tablet-PC Tolino Tab 8.9
Test: Tablet-PC Tolino Tab 8.9

Die Tolino-Allianz, bestehend aus Telekom sowie den Buchhandelsketten Hugendubel, Thalia, Bertelsmann Buchclub und Weltbild, habe mit dem „Tolino Shine“ bereits einen sehr guten  eBook-Reader am Start und einen hohen Marktanteil in Deutschland erreicht. Offenbar hat man sich aber noch größere Ziele gesteckt: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2013 bringt die Allianz mit dem „Tolino Tab 8.9“ einen Tablet-PC auf den Markt. Der Preis lässt aufhorchen: Lediglich 249 Euro ruft man für den Tolino Tab 8.9 auf – wohlgemerkt für ein Gerät mit 8,9 Zoll großem Bildschirm, 16 Gigabyte Datenspeicher und einem Full-HD-Display. Von Weltbild bekamen wir ein Testexemplar des Tablet-PCs zugesandt, das ich mir ein paar Tage angeschaut habe. Wie mir der Tablet-PC Tolino Tab 8.9 gefallen hat, erfahren Sie im  Test-Bericht bei COMPUTER BILD.