Hörbuch-Tipp: „Die Schatzinsel“ von Robert Louis Stevenson, gelesen von Harry Rowohlt

CD-Hülle Schatzinsel
CD-Hülle Schatzinsel

Die Schatzinsel gehört zu den absoluten Klassikern der sogenannten Jugendliteratur, wobei ich diese Bezeichnung nicht sonderlich mag. Denn Kinder- und Jugendbücher, so sagte es einmal Harry Rowohlt, sind in Wahrheit keine Kinder- und Jugendbücher, denn sie werden von Erwachsenen geschrieben und von Erwachsenen gekauft. Warum also sollte man nicht auch als älteres Semester zum Beispiel diesen herrlichen Schmöker des schottischen Autors Robert Louis Stevenson zur Hand nehmen – oder sich von der Magie des Buches beim Anhören des aktuellen Hörbuchs mit Harry Rowohlt gefangen lassen?

Zugegeben: Die Schatzinsel gibt es in unzähligen Einspielungen; zu nennen sind hier das NDR-Hörspiel von 1962 mit Benno Gellenbeck, Herbert E. A, Böhme, Josef Dahmen, Uwe Friedrichsen und Joseph Offenbach sowie das hervorragende Hörbuch mit Manfred Steffen, erschienen bei der Deutschen Grammophon.

Jetzt aber hat sich Harry Rowohlt den Klassiker vorgenommen und genial eingelesen. Seine knorrige Seebären-Stimme passt hervorragend zur Geschichte; dazu kommt, dass er höchst abwechslungsreich intoniert und so den Hörer vom ersten Satz an in seinen Bann schlägt. Was das Hörbuch außerdem von allen anderen Versionen unterscheidet: Als Grundlage dient eine tolle Neuübersetzung von Andreas Nohl, der den Klassiker behutsam entstaubt hat. Außerdem wurde endlich einmal das gesamte Buch eingelesen, weshalb sich die Aufnahme über sechs CDs erstreckt.

Fazit: Das neue Schatzinsel-Hörbuch ist die bislang beste Einspielung und uneingeschränkt zum empfehlen – nicht nur für Kinder, sondern (vor allem) auch für Erwachsene, die einfach mal wieder in die tolle Geschichte von der Suche nach dem Piratenschatz abtauchen wollen.

Robert Louis Stevenson: Die Schatzinsel
Hörbuch, gelesen von Harry Rowohl
Roof Music 2013
6 CDs oder MP3-Download
Hörprobe