Readfy: Werbeeinblendungen finanzieren kostenlosen eBook-Dienst

Readfy-App
Readfy bietet eBooks kostenlos zum Lesen an.

Nun geht es endlich los: Readfy hat am 3. Februar 2014 die offene Beta-Phase seines gleichnamigen eBook-Dienstes gestartet. Das junge Unternehmen aus Düsseldorf bietet über eine Android-App (iOS- und Desktop-Apps folgen im Sommer) den Zugriff auf zunächst 15.000 kostenlose eBooks. Dafür tauchen in der App Werbebanner auf. Ab Juni gibt es auch zwei Premium-Versionen; zu Preisen ab 4,99 Euro pro Monat gibt es dann weniger oder gar keine Werbung mehr. Damit sich der Dienst rechnet, sammelt Readfy (anonymisierte) Daten, die man Verlagen verkaufen möchte.

Kurz vor dem Launch hatte ich Gelegenheit, mit den Readfy-Gründern ein Interview zu führen. Die Antworten und alle wissenswerte Details zu Readfy lesen Sie in meinem Report bei COMPUTER BILD.