Sonderangebot: Amazon Kindle Paperwhite 2 für 99 Euro

eBook-Reader Amazon Kindle Paperwhite 2, Foto: amazon.de
eBook-Reader Amazon Kindle Paperwhite 2

Wer auf der Suche nach einem sehr guten eBook-Reader ist und mit den Beschränkungen, die Amazon seinen Kunden auferlegt (Zwangsaktivierung, ein ePub-DRM-Support, kein Speicherkarten-Slot), leben kann, erhält den „Kindle Paperwhite 2“ bis einschließlich 3. Februar 2014 zum „Tolino Shine„-Preis von 99 Euro – und spart so satte 30 Euro. Der Paperwhite 2 überzeugt mit seinem hochauflösenden eInk-Carta-Display und der gleichmäßigen Bildschirm-Beleuchtung, die es in dieser Qualität derzeit wohl nur beim Paperwhite 2 gibt. Alle Infos zum Kindle-Paperwhite-2-Sonderangebot habe ich für Sie auf computerbild.de zusammengefasst.

Weltbild-Pleite: Was kommt auf die Tolino-Shine-Nutzer zu?

Weltbild-Logo
Weltbild-Logo

Schockmeldung aus Augsburg: Am 10. Januar 2014 meldete der Weltbild-Verlag Insolvenz an. Zwar sollen die Geschäfte vorerst weiterlaufen, aber für das Unternehmen, das der katholischen Kirche gehört, sieht es nicht gut aus. Seit Jahren kämpft Weltbild mit der Krise auf dem Buchmarkt; offenbar brachte auch der erfolgreiche eBook-Reader „Tolino Shine„, den Weltbild als Mitglieder der sogenannten Tolino-Allianz verkauft, nicht den großen Umschwung. Nun sind nicht nur über 6.000 Arbeitsplätze in Gefahr. Auch auf die Kunden, die bei Weltbild den Tolino Shine erworben haben und den Weltbild-Online-Shop für den Kauf von eBooks nutzen, könnten in naher Zukunft Veränderungen zukommen. Die möglichen Folgen für Tolino-Shine-Nutzer habe ich in einem Artikel für COMPUTER BILD zusammengefasst.

Ab Februar 2014 im Handel: eBook-Reader Pocketbook Basic 2

eBook-Reader Pocketbook Basic 2
eBook-Reader Pocketbook Basic 2

69 Euro ruft Pocketbook für den neuen eBook-Reader „Basic 2“ auf, der ab Februar 2014 im Handel zu haben ist. Ein Blick auf die technischen Daten macht deutlich, dass der Hersteller auch nicht viel mehr Geld für das Gerät verlangen darf. So bietet der Pocketbook Basic 2 ein Standard-eInk-Display mit Sechs-Zoll-Diagonale, das aber lediglich mit 600×800 Pixeln auflöst – deutlich weniger als aktuelle Reader in der 100-Euro-Klasse bieten. Auch ansonsten gibt sich die Ausstattung eher bescheiden: WLAN ist an Bord, dafür fehlen ein Touchscreen sowie eine Display-Beleuchtung.

Seine Vorteile spielt der Pocketbook Basic 2 an anderer Stelle aus. Kaum ein anderes Gerät ist so offen für eBook-Formate wie die Reader des ukrainischen Herstellers. Außer dem AZW-Format von Amazon kommt der Basic 2 mit allen gängigen eBooks zurecht, darunter auch „ePub DRM“-kopiergeschützte Titel. Ein Aufspielen von Kauf-eBooks aus Online-Buchläden oder aus der Onleihe steht somit nichts im Wege. Eher Spielerei als nützliche Features sind die kleinen Spiele, die im Betriebssystem integriert sind.

Weitere Infos zum eBook-Reader Pocketbook Basic 2 habe ich bei COMPUTER BILD zusammengefasst.

Download: Hier gibt es kostenlose eBooks

Lesezeichen, Bild: Rainer Sturm/pixelio.de

eBook-Reader gehörten im vergangenen Weihnachtsgeschäft zu den Rennern. Klar, dass die Besitzer ihre neuen Geräte jetzt schnell mit Lesestoff füllen wollen. Für die Erstausstattung mit eBooks empfehlen sich zunächst Portale, auf denen Sie eBooks kostenlos erhalten. Da stellt sich natürlich sofort die Frage: Ist das legal? Antwort: Ja – die von mir ausgesuchten Webseiten bieten nur eBooks an, bei denen entweder a) das Urheberrecht abgelaufen ist und die deshalb frei verfügbar sind, b) deren Autoren die Werke selber kostenlos zur Verfügung stellen oder c) Verlage und Online-Shops ausgewählte Literatur von zumeist noch unbekannten Schriftstellern zum Nulltarif anbieten, um Lust auf das eBook-Lesen zu machen. Zehn der besten Gratis-eBook-Angebote habe ich für Sie bei COMPUTER BILD zusammengestellt. Viel Spaß beim Herunterladen und Schmökern!